Antje Nikiel

Angebote und Dienstleistung für Unternehmen
Betriebliches Gesundheitsmanagement - Betriebliches Eingliederungsmanagement - Einzelcoaching
Weblink

Blog: Meine Firma und ich

Für diesen Blog arbeiten wir mit einer Vielzahl von Fachexperten, Autoren und Gastbloggern zusammen, um Sie aktuell und akkurat zu informieren, aber auch Tipps mit auf den unternehmerischen Alltagsweg zu geben. Fast alle Autoren sind selber Unternehmer oder freiberuflich tätig.
Weblink

Ganzheitliches BGM und Prävention

Immer mehr wird ja auf die Balance zwischen Arbeit und Freizeit sowie den Auswirkungen der psychischen Belastungen, wir stehen hier aber noch in den Anfängen, geachtet.
Weblink

Dr. Joachim Galuska

Lernen Sie mich als Mensch, Arzt und Unternehmer kennen. Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen unter anderem meine Grundüberzeugungen vorstellen, die all meinem Tun zugrunde liegen. Dabei stehen eine menschliche Medizin und eine werteorientierte Wirtschaft im Vordergrund. Zu diesen Hauptthemenfeldern finden Sie im Folgenden meine Aktivitäten und auch zahlreiche Veranstaltungen, zu deren Mitgestaltung und Teilnahme ich Sie in Zukunft sehr herzlich einladen darf.
Weblink

Prof. Dr. habil. Josef Wieland

Grundwerte sind die Visitenkarte eines Unternehmens und setzen Handlungsmaßstäbe für Management und Mitarbeiter.
Weblink

Wissenswertes rund um BEM

Wer sich mit dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ beschäftigt, steht schnell einer Fülle von Informationen gegenüber. Wir verstehen uns als „Roter Faden im BGM Netz“ – und wir möchten (auch) informieren. Wöchentlich berichten wir in kurzen Beiträgen über Allgemeines und Spezielles zum Thema BGM, über Altbewährtes und Neues, über BGM Analyse- und Interventionsmaßnahmen, über „Best-practice“ Beispiele, über BGM Literatur und vieles mehr.
Weblink

Leitbild für Betriebe

Gesundheitsförderung als integrative Führungsaufgabe zur Gestaltung der Arbeit in Betrieben in NRW
Weblink

Weltgesundheitsorganisation WHO

WHO-Regionalbüro für Europa: Das Regionalbüro für Europa unterstützt die Länder darin, ihre eigene Gesundheitspolitik, ihr eigenes Gesundheitssystem und ihre eigenen Gesundheitsprogramme zu entwickeln, gesundheitliche Gefährdungen zu verhüten und zu überwinden, künftigen Herausforderungen vorausschauend zu begegnen und engagiert für die öffentliche Gesundheit einzutreten.
Weblink

WHO-Regionalbüro für Europa:
Zehn wesentliche Fakten zur Gesundheit in der Europäischen Region der WHO
Weblink

DIN SPEC 91020

- der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

B·A·D GmbH und DIN Deutsches Institut für Normung e. V. stellen neuen Standard zur Zertifizierung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement vor.
Zu den Schwerpunkten der neuen DIN gehören die Prävention allgemein, Fitness, Sport und Gesundheit. Das Thema Gesundheit soll in alle Prozesse eines Unternehmens einfließen. Führungskräfte und Mitarbeiter sollen zum gesundheitsfördernden Verhalten befähigt werden. Ziel ist es, in der Praxis das betriebliche Gesundheitsmanagement sicher, wirksam und effizient umsetzen zu können.
Zufriedenere Mitarbeiter, ein zertifizierter Arbeits- Umwelt- und Gesundheitsschutz, ein vernünftiges BEM und ein besseres Image sind nur eine Auswahl der Vorteile eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Dafür ist es nötig, nicht nur in die Gesundheit des einzelnen Mitarbeiters sondern auch in die der gesamten Organisation zu investieren. Immer mehr Unternehmen erkennen dies und fragen sich gleichzeitig, wie sie ihre diesbezüglichen Aktivitäten optimieren können.
Weblink

Top 100 - Gute Unternehmenspraxis

Innovative Arbeitsgestaltung – wie kann sie aussehen? Hier erfahren Sie anhand von konkreten Beispielen, welche Maßnahmen und Lösungen sich auf betrieblicher Ebene bewährt haben. Nutzen Sie die direkte Kontaktmöglichkeit zu Erfahrungsträgern in den Firmen für ihre Inspiration und treten Sie in unkomplizierten Gedankenaustausch mit anderen Unternehmen! Wenn es auch in Ihrem Unternehmen konkrete Maßnahmen und Lösungen für eine Gute Unternehmenspraxis gibt, dann schlagen Sie uns hier Ihr Beispiel für die Top 100 vor.
Weblink

Blog zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Wer sich mit dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ beschäftigt, steht schnell einer Fülle von Informationen gegenüber.
Was uns jedoch ganz wichtig ist: wir möchten mit unserem BGM Blog die Plattform für Erfahrungs- und Meinungsaustausch schaffen. Wir wünschen uns Diskussionen zu unseren Themen, bei denen Blog Leser über ihre eigenen Erfahrungen berichten und andere Blog Leser dabei für sich und ihr Unternehmen profitieren können. Zum Beispiel: wer hat in seinem Unternehmen bereits eine Gesundheitsbefragung durchgeführt? Welcher Fragebogen wurde benutzt und wie waren die Erfahrungen damit?
Weblink

Gesunde Arbeit

Die Idee zum Aufbau des Hamburger Netzwerkes für Gesundheit im Betrieb und eines Informationsportals wurde vom Arbeitskreis Gesundheitsförderung in der Arbeitsumwelt der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung (HAG) entwickelt.
Weblink

WIdO - Wissenschaftliches Institut der AOK

Prävention / Betriebliche Gesundheitsförderung Krankheitsbedingte Fehlzeiten stellen eine erhebliche Kostenbelastung für die Volkswirtschaft dar. Im Jahr 2008 waren in der deutschen Wirtschaft 456,8 Mio. Arbeitsunfähigkeitstage zu verzeichnen, die nach Schätzung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von 43 Milliarden Euro verursachten.
http://www.wido.de/betriebliche_gesundh.html

Gesund führen mehr Wohlbefinden im Job

- Gesund führen – sich und andere (Schluss mit Krankmacher-Chefs …)
- Wertschätzung im Betrieb (das Miteinander gesund gestalten, gesunde Kommunikation)
- Stärkung der Psyche (abschalten lernen, Selbstwertgefühl, Stimmung stabil)
http://www.do-care.de/

3. Gesundheitsgipfel 2010

Es werden Bücher und Links zur Prävention und Gesundheitsförderung vorgestellt.
http://www.betriebsratsqualifizierung.de/index.php?option=com_docman&Itemid=380&gid=56&task=cat_view

netzwerk-unternehmen-fuer-gesundheit.de

Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union e.V.
Mitglieder sind Unternehmen, Verwaltungen und Körperschaften, die sich in der betrieblichen Gesundheitsförderung im Sinne der "Luxemburger Deklaration" engagieren. Zentrales Anliegen des Netzwerks ist der Erfahrungsaustausch zur Weiterentwicklung und zur Verbreitung der betrieblichen Gesundheitsförderung in den Mitgliedsorganisationen und darüber hinaus.
http://www.netzwerk-unternehmen-fuer-gesundheit.de/index.php?id=9

Gesundheit auf einen Blick, Ausgabe 2009

Das Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Herausgeber: Statistisches Bundesamt ++ GBE, DESTATIS
http://www.gbe-bund.de

Europäische Agentur

... für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Betriebliche Gesundheitsförderung (BFG) zielt darauf ab, gesunde Verhaltensweisen zu fördern und vermeidbare gesundheitliche Belastungen am Arbeitsplatz abzubauen. Dadurch wird das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten und gefördert.
http://osha.europa.eu/fop/germany/de/topics/betriebliche_gesundheitsfoerderung

do care!

Das heißt im Deutschen so viel wie "Kümmere Dich!" oder "Interessier dich!" Diese Aufforderung für ein "gesundes Miteinander" im Betrieb bezieht sich auf den Umgang mit dem anderen – dem Mitarbeiter, der Kollegin – aber auch auf den Umgang mit sich selbst. Mein Anliegen ist die Verbesserung des zwischenmenschlichen Wohlbefindens in Unternehmen, und zwar über alle Hierarchiestufen hinweg für jeden einzelnen – damit es nicht heißt: "Der macht mich noch krank!"
http://www.do-care.de/

Pressemeldungen des Fonds Gesundes Österreich

Broschüren, Folder kann man als PDF-Files zum Thema Gesundheit Downloaden
http://www.fgoe.org/presse-publikationen/downloads/broschueren-folder

Gesundheitsforum Baden-Württemberg

Gesundheitsportal als "Wegweiser zur Gesundheit" eingerichtet. Das Forum ist auf Initiative der Baden-württembergischen Landesregierung gegründet worden und es sind die wichtigsten Akteure im Gesundheitswesen in unserem Land beteiligt.
http://www.gesundheitsforum-bw.de/servlet/PB/menu/1118913_l1/index.html

Arbeitsfähigkeit 2010

Was können wir tun, damit Sie gesund bleiben?
Ein Modellprojekt in Nordrhein-Westfalen in den Betrieben Malzer´s Backstube GmbH & Co. KG, einem Backwarenhersteller und einem Pharmaunternehmen in Nordrhein-Westfalen.
http://www.abi-nrw.de/

Infoblatt "gesundheit!"

Ob Stress, Mobbing oder Rückenprobleme - das Infoblatt "gesundheit!" gibt Tipps und informiert zu Themen rund um das Berufsleben. Natürlich finden Sie in der Inforeihe auch Beiträge zur aktuellen Entwicklung in der Gesundheitspolitik sowie nützliche Adressen und Ansprechpartner/innen zu den unterschiedlichen Gesundheitsthemen.
http://www.arbeitnehmerkammer.de/mitbestimmung/gesundheit-und-arbeitsschutz/info-gesundheit/

Warum betriebliches Gesundheitsmanagement?

Betriebe, die trotz des Kostendrucks im Wettbewerb bestehen und wirtschaftlich erfolgreich sein wollen, müssen sich auf gut ausgebildetes, leistungsfähiges und motiviertes Personal verlassen können. Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheits- und Sozialberufen sind hoch. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sie gesundheitsgerecht arbeiten - in einem gesundheitsfördernden Betriebsklima. Unternehmer können aktiv etwas für die Leistungsfähigkeit und Motivation ihrer Belegschaft tun und damit gleichzeitig die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sichern.
http://www.bgw-online.de/

Der Gesundheitsmonitor

Der Gesundheitsmonitor erhebt in regelmäßigen Abständen Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland. Ziel ist es, Informationen über die Reformfähigkeit und die zeitlichen Veränderungen des deutschen Gesundheitswesens zu erheben und darauf aufbauend Reformvorschläge zu entwickeln.
http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst/hs.xsl/prj_7097.htm

Betriebliche Gesundheitsförderung

Prävention: Betriebliche Gesundheitsförderung steigert die Produktivität
Gesundheit, weniger Fehlzeiten, höhere Motivation und gesteigerte Produktivität: All das können Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern erreichen - durch betriebliche Gesundheitsförderung. So lautet die Botschaft der gleichnamigen Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA).
http://osha.europa.eu/de/topics/whp/index_html

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Was hemmt, demotiviert, frustriert, macht krank? Und was fördert, motiviert, schafft Arbeitszufriedenheit, hält gesund? Die Unfallkasse des Bundes fasst im Leitfaden "Betriebliches Gesundheitsmanagement - in 6 Schritten zum Erfolg" Tipps und Hinweise für die Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) zusammen.
http://www.uk-bund.de/?bereich=AGS&sizeadd=0&images=1&uknid=352
und als PDF-Datei
Leitfaden Gesundheitsförderung PDF [333 KB]

Geistige Fitness trainieren

PFIFF - das Projekt zur Förderung und zum Erhalt intellektueller Fähigkeiten für ältere Arbeitnehmer - geht in die zweite Runde. Im Bochumer Opelwerk nehmen ältere Beschäftigte an einem Training teil, um ihre geistige Fitness zu stärken und Stress besser zu bewältigen.
http://www.pfiffprojekt.de/

Gesunde Mitarbeiter. Gesunde Unternehmen

Unter dem Motto "Gesunde Mitarbeiter - Gesunde Unternehmen" gehen die Betriebs- und Werksärzte in Deutschland erstmals mit einer Imagekampagne an die Öffentlichkeit, um auf die Fragen, die immer dringlicher an sie gestellt werden, angemessen zu antworten.
http://www.betriebsaerzte-helfen.de

Gesundheitssendungen

Themen-TV das Online Portal für Gesundheitssendungen hier

TK-Gesundheitsreport 2009

Presseunterlagen zur Pressekonferenz vom 23.6.2009
TK-Gesundheitsreport 2009 – Gesund arbeiten in Zeitarbeit?
http://www.tk-online.de/tk/publikationen/pressemappen/pressemappe-gesundheitsreport-zeitarbeit/167616

EASY! Die Präventionskurs-Datenbank

EASY! Die Präventionskurs-Datenbank von BKK und Knappschaft
Die Kursdatenbank EASY! eine deutschlandweite Auflistung von zertifizierten Anbietern.
http://www.bkk-team-gesundheit.de/index.php?id=45

Wettbewerb: Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen

Sind Sie ein attraktiver Arbeitgeber?
Stellen Sie sich dem Vergleich und prüfen Sie Ihre Unternehmenskultur auf Herz und Nieren!
Der Anmeldezeitraum läuft bis zum 31. August 2009.
http://www.bgw-online.de

Gesundheit im Internet (Linksammlung)

Gesunder Rücken
Über 140 Videoclips zur täglichen Gesunderhaltung! Starker Rücken möchte Sie auf Ihrer Suche nach nützlichen Informationen zum Thema Rückenschmerzen, Fitness am und im Auto usw. im Internet unterstützen. Sie finden hier Rückenübungen, Wirbelsäulengymnastik, Links zu Seiten mit Bandscheibeninformationen, Buchtipps rund um den Rücken und seriöse Shops, bei denen Sie Ihre Trainingsgeräte und Hilfsmittel bestellen können.
http://www.starker-ruecken.com/
Mit dieser Linksammlung zum Thema Gesundheit soll Ihnen die spezifische Suche nach Gesundheitsthemen erleichtert werden.
http://www.gesundheit-foerdern.de/

HEALTHnetworx

In verschiedenen Städten in Deutschland bietet HEALTHnetworx hochaktuelle Vorträge rund um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz. Hier haben Sie Gelegenheit, sich mit Experten auszutauschen und eigene Lösungen vorzustellen.
http://www.healthnetworx.info/

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2009

Unternehmen im Gesundheitscheck - Damit Arbeit nicht krank macht Leistungsstarke, motivierte Mitarbeiter gepaart mit niedrigen Krankenständen und Fluktuationsraten - das wünscht sich jedes Unternehmen, denn dies ist bares Geld wert. Wie Arbeitgeber ein stabiles Gesundheitsmanagement etablieren können, ist Thema der kommenden Ausgabe von forum Nachhaltig Wirtschaften.
http://www.nachhaltigwirtschaften.net

Deutschlands großes, erfolgreiches Abnehmprogramm

Bewegt abnehmen mit Unterstützung eines hoch qualifizierten Trainer-Ärzte-Team
http://www.mobilis-programm.de/

Chefsache Gesundheit

Die Verhaltenstheorie hebt hervor, wie wichtig Belohnungen für das Lernen sind. Wir alle brauchen hin und wieder die verlockende Karotte vor Augen, um den "inneren Schweinehund" zu überwinden. 2008 endlich machte die Bundesregierung das Gesundheitsmanagement in der Firma zur Chefsache. Sie bietet den engagierten Unternehmen sogar finanzielle Anreize: Maßnahmen, die der betrieblichen Gesundheitsförderung dienen, sind bis zu 500,- € pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei.
http://www.personalentwicklung3000.de

Dienstleistungen des Arbeitgebers

zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands
Mit § 3 Nr. 34 EStG wird ein neuer Freibetrag für vom Arbeitgeber zusätzlich zum Arbeitslohn erbrachte Leistungen zur Gesundheitsförderung eingeführt ( z.B. Bewegungsprogramme, Ernährungsberatungen, Angebote zur Stressbewältigung und Entspannung oder zur Suchtprävention ) sowie zur betrieblichen Gesundheitsförderung ( z.B. Dienstleistungen zur Vorbeugung oder Reduzierung arbeitsbedingter körperlicher Belastungen oder eine gesundheitsgerechte betriebliche Gemeinschaftsverpflegung, Barzuschüsse für die Durchführung derartiger Maßnahmen)
http://www.pdfdownload.org/

Bevor der Job krank macht

Carola Kleinschmidt, Hans-Peter Unger: Bevor der Job krank macht.
Ausstieg aus der Erschöpfungsspirale (Audio CD).
Wie uns die heutige Arbeitswelt in die seelische Erschöpfung treibt – und was man dagegen tun kann.
http://www.amazon.de/

5 am Tag Iss bunt und gesund

Eine ausgewogene Ernährung von der Pike auf lernen, dafür setzt sich die Kampagne 5 am Tag ein. Denn es heißt ja bekanntermaßen: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!" Und in Sachen Ernährung ist dieser alte Spruch auch heute noch aktuell. Mit Spielen, Spaß und Wissen sorgt 5 am Tag deshalb dafür, dass eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse immer abwechslungsreich bleibt.
http://www.5amtag-schule.de/

Klasse2000 - Gesundheitsförderung leicht gemacht

Körperliche und psychische Gesundheit sowie soziales Wohlbefinden sind eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen - und insofern ist Gesundheitsförderung ein zentrales Thema für die Grundschule. Mit Klasse2000 können Schulen direkt in die Gesundheitsförderung einsteigen und bekommen alle dafür nötigen Materialien.
http://www.klasse2000.de/

IN FORM

IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung
Seit dem 2. Dezember 2008 präsentiert die Bundesregierung ihren nationalen Aktionsplan zur Prävention von Fehlernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht und damit zusammenhängenden Krankheiten mit dem Titel IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung auch im Internet. Die Kommunikationsplattform informiert nicht nur über nationale Projekte im Bereich Ernährung und Bewegung, sondern will alle Beteiligten vernetzen und damit neue Kooperationen möglich machen.
http://www.in-form.de/

Transferprojekte zum Demografischen Wandel

Die hier genannten Projekte wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)im Rahmen des Programmes "Innovative Arbeitsgestaltung - Zukunft der Arbeit" gefördert.
http://www.demotrans.de/

Betriebliches Gesundheitsmanagement

job-movement - Betriebliches Gesundheitsmanagement
Kosten-Nutzen-Argumente und Erfolgsbeispiele
- BGM einführen oder optimieren
- Fehlzeiten durch Gesundheitsförderung senken/stabilisieren
- Prävention stärken als Antwort auf alternde Belegschaften
- Betriebliches Eingliederungsmanagement nach SGB IX umsetzen
- Rückkehrgespräche beurteilen und mitgestalten
Check-Liste für Betriebsräte
http://www.job-movement.de/

Betriebliche Gesundheitsförderung
Motivations- und krankheitsbedingte Fehlzeiten führen neben teilweise enormen innerbetrieblichen Ablaufschwierigkeiten auch zu hohen finanziellen Belastungen der Unternehmen. Dies kann besonders in hart umkämpften Märkten ein entscheidender Wettbewerbsfaktor sein.
http://gesundheitsmanagement.kenline.de/

Dr. Martin Resch
Personal- und Führungsarbeit ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig – und doch haben Führungskräfte und Personalverantwortliche in kleinen und mittleren Betrieben selten genug Zeit dafür. Ihnen fehlt auch oft das spezifische Fachwissen, welches in größeren Betrieben in Stabsstellen, wie der Personalentwicklung, der Arbeitssicherheit, dem arbeitsmedizinischen Dienst oder dem Sozialdienst, vertreten ist.
http://www.dr-martin-resch.de/

BSA-Akademie setzt Qualifikationsstandards

Den ersten Branchenstandard setzte die BSA-Akademie bereits 1983 mit der Fitnesstrainer-B-Lizenz.
Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt.
Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften, da sie auf ideale Weise die Bereiche Fitness und Management miteinander kombiniert. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlichrechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt, die auf den Zukunftsmarkt Gesundheitsförderung ausgerichtet ist.
http://www.bsa-akademie.de/

Gesundheit & Psychologie im Internet

Das Portal Gesundheit & Psychologie im Internet (GPI) dient als Informationsdienst, um Bürgerinnen und Bürgern, Fachleuten und Organisationen des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens sowie politischen und wirtschaftlichen Organisationen sachgerechte und gute Informationen über Verbindungen von ‘Gesundheit & Psychologie’ aus dem Internet mit den Schwerpunkten der Gesundheitsförderung und der Gesundheitspsychologie zu vermitteln.
www.gesundheit-psychologie.de/gesundheit

HAG e. V

Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. koordiniert und vernetzt gesundheitsfördernde Aktivitäten und Projekte. Dabei vermittelt sie zwischen Einzelpersonen und Institutionen, Betrieben, Schulen, Verbänden, Vereinen und Initiativen.
http://www.hag-gesundheit.de/

Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA)

In der Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA) kooperieren gesetzliche Kranken- und Unfallversicherung, um gemeinsam arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren durch Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitsförderung vorzubeugen.
http://www.iga-info.de/

LagO Länger arbeiten in gesunden Organisationen

Förderschwerpunkt „Altersgerechte Arbeitsbedingungen“
Im Projekt LagO werden, gemeinsam mit Unternehmen aus Industrie, Handel und öffentlichem Dienst, Konzepte und Maßnahmen entwickelt und erprobt, um die Gesundheit und die Beschäftigungsfähigkeit älterer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu fördern.
http://www.lago-projekt.de/

Aktive Prävention für alle

Sport macht Spaß, schenkt Erfolgserlebnisse und bringt mit gleichgesinnten Menschen zusammen. Deutscher Olympischer Sportbund, Geschäftsbereich Sportentwicklung.
http://www.richtigfit.de/

Ernährung für Gesundheit

Finden Sie Antworten auf allgemeine Ernährungsfragen und spezielle diätetische Fragestellungen, die mit Stoffwechselproblemen, Erkrankungen oder besonderen Belastungen zusammenhängen.
http://www.ernaehrung-fuer-gesundheit.de/

Betriebliche Gesundheitsvorsorge

Das Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes
http://www.gbe-bund.de/

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.
http://www.bzga.de/

Wir leisten Beratung, Konzeption, Umsetzung und Evaluation sowie Entwicklung von Maßnahmen und Projekten zum Gesundheitsmanagement.
http://www.teamgesundheit.de/

Gesundheitsschutz und Gesundheitsmanagement:
Mit der AOK auf dem richtigen Weg.
http://www.aok-business.de/

infoline GESUNDHEITSFÖRDERUNG bietet Informationen zu den Fragen, bei welchen Anlässen betriebliche Gesundheitsförderung helfen kann, welche Probleme sich lösen lassen und welche Instrumente der betrieblichen Gesundheitsförderung existieren.
http://www.infoline-gesundheitsfoerderung.de/

Was Unternehmen für ihre Mitarbeiter tun
Video: Beispielhafte betriebliche Gesundheitsvorsorge in 3 Betrieben
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,cmtkxuavxclqf3xa~cm.asp

Durch die rasante Entwicklung auf den nationalen und internationalen Märkten wird der Erfolg eines Unternehmens zunehmend durch Flexibilität, Kreativität, Wissen, Engagement und Leistung seiner Mitarbeiter bestimmt.
http://www.bewegte-unternehmen.de/

Gesundheitsvorsorge im Unternehmen zahlt sich aus
http://www.wirtschaftsbrief.info

Gesundheitsprävention als lohnendes Geschäft für Unternehmen
http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=070205032

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement System (GABEGS)
http://www.stmugv.bayern.de/gesundheit/giba/betrieb/doc/bgm_leitfaden.pdf

Die Seite der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement
http://www.gm.wiso.uni-erlangen.de

Wikipedia zum Gesundheitsmanagement
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheitsmanagement

Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität, Hannover
http://www.wa.uni-hannover.de

§ 20 SGB V - Prävention und Selbsthilfe
http://www.gesetze-im-internet.de

Waldburg-Zeil Gesundheitsmanagement

In Bewegung kommen – in Bewegung bleiben

Aufgrund der politischen Überlegungen, Gesundheitsförderung und Prävention gesetzlich zu verankern, wurde dieser Bereich bei uns in den letzten Jahren kontinuierlich aufgebaut.

Therapeutisches Bewegungszentrum in Isny-Neutrauchburg
http://www.therapeutisches-bwz.de